Panel öffnen/schließen

Nachruf Ehrenbürger H. H. Pater Nikolai Lochner

Am 2. Sept. 1930 wurde in Bamberg der Bub Rudolf Martin Lochner geboren. Als junger Mann interessierte er sich für das Benediktiner-Kloster in Niederaltteich, denn dort wurden Priester für Russland ausgebildet. Seine Priesterweihe war 1958 in Belgien. Pater Nikolai wollte immer Volksseelsorger werden. Seine Priestereinsätze waren auch in Belgien und in Frankreich.

Als Kardinal Döpfner 1972 einen Nachfolger für H. H. Pfarrer Gritscheneder im Pfarrverband Oberdarching-Laindern suchte, holte er Pater Nikolai nach seinem 4jährigen Einsatz im Schwarzwald wieder zurück nach Bayern. Es war der 15.03.1972, als P. Nikolai mit seinem VW-Käfer zum 1.ten Mal in den Pfarrverband nach Oberdarching kam. Einige Zeit später übernahm er dann auch die Pfarrei Unterdarching mit dazu.

Nach 33 Jahren Seelsorgedienst in unserer Gemeinde wurde er 2005 als 75jähriger in den wohlverdienten Ruhestand versetzt. Wer ein richtiger Volksseelsorger ist, kann aber nicht von heut auf morgen aufhören – er half immer noch als Ruhestands-Priester im Dekanat aus.

In all den Jahren hat sich Pater Nikolai sehr um kranke und sozial schwache Menschen gekümmert und im Gemeindeleben viel bewegt.

Seine Hilfsbereitschaft war oft grenzenlos – er beherbergte Menschen aus vielen Ländern. Auch wenn mal ein „falscher Pfarrer“ dabei war. Auch als ein armer Zirkus in die Gemeinde kam, bot er Hilfe an.

Als Gründungspräsident beim Rotarier Club Holzkirchen war er wieder aktiv, um Menschen zu helfen.

Die Kunst lag Pater Nikolai sehr am Herzen – als Regisseur der Valleyer Theatergruppe brachte er sich nicht nur ideologisch sondern auch pragmatisch ein.

Er war auch über 30 Jahre geistlicher Beirat bei der DJK Darching. Ich erinnere mich gerne an Ausflüge der DJK-Vorstandschaft, als er mal als in der Wohnstube eines Südtiroler Bergbauern die Sonntagsmesse mit uns feierte.

Er war auch oft ein Querdenker – nicht immer bequem; so hielt er mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg.

Als es galt, 1996 den Ausbau des IBB-Senders zu verhindern, war Pater Nikolai in seinem Element - kämpfen war angesagt! Erst als der deutsche Bundestag 2002 eine vom katholischen Ortspfarrer Nikolai Lochner initiierte und unterschriebene Petition der Sendergegner annahm, lenkte die Weltmacht USA ein. An Silvester 2003 wurde der Sender abgeschaltet!

Eine große Anzahl von Kämpfern, im Vordergrund wie im Hintergrund, haben damals das schier Unmögliche zustande gebracht. Drei große Männer gingen voran - der Bürgermeister Josef Huber - der Vorsitzende des Sender freies Oberland Georg Paul und der Volksseelsorger Pater Nikolai Lochner.

 

Als besondere Anerkennung und als Dank für Sein Wirken und Tun in unserer Gemeinde wurde er im Dez. 2008 zum Ehrenbürger von Valley ernannt.

Seinen Lebensabend durfte er im Pfarrheim in Oberdarching verleben. Dort wurde Pater Nikolai von vielen Bürgerinnen und Bürgern liebevoll umsorgt. Er meisterte in den letzten Jahren viele Krankheiten. Als eine eigenständige Versorgung im Pfarrheim nicht mehr möglich war, wurde er im Altenheim der Caritas „St. Anna“ in Holzkirchen versorgt. Der letzte schwere Schlaganfall setzte Pater Nikolai so zu, dass seine Kraft nicht mehr ausreichte und er verstarb am 12. Sept. im Krankenhaus in Agatharied.

 

Ein herzliches „Vergelts Gott“, für die interessante Zeit, die wir mit dir in unserer Gemeinde verbringen durften.

 

Für die Gemeinde Valley

Andreas Hallmannsecker

1.Bürgermeister

Weitere Nachrichten